Licht ut

So wie schon auf der Seite bzgl. der BLOW GbR beschrieben, hatten wir als BWP Bo III uns gegenüber der Gemeinde verpflichtet die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) zu installieren. Für das Teilgebiet Bordelum Nord konnte dies schon erfolgreich umgesetzt werden. Da jedoch die Teilgebiete Dörpum und Bordelum-Süd relativ weit weg bzw. ungünstig für das bereits installierte System in Bordelum Nord liegen, wurde mit der Gemeinde Bordelum vereinbart, dass für diese Teilgebiete andere Lösungen gesucht werden können bzw. eine sofortige Umsetzung nicht erwartet wird. Zum Einen um keine unverhältnismäßigen hohen Investitionskosten entstehen zu lassen und zum Anderen weil weitere Systeme sich zu diesem Zeitpunkt (2015/2016) auf dem Markt positionierten.

 

Gemeinsam mit dem Windpark Dörpum wurde überlegt, wie die Umsetzung im Teilgebiet Dörpum erfolgen könnte. Schnell stellte sich heraus, dass auch die Windparks in der näheren Umgebung miteinbezogen werden sollten. So fanden Mitte 2015 die ersten Treffen mit den Geschäftsführern von insgesamt 9 Windparks statt. Dahinter stehen insgesamt 28 Windenergieanlagen (WEA) wo eine gemeinsame Umsetzung der BNK möglich wäre. Nach den geführten Verhandlungen mit drei verschiedenen Herstellern der Systeme für die BNK entschied man sich im Herbst 2016 für das System der Fa. Quantec Sensors GmbH, da hiermit u.a. auch unsere E-101 im Teilgebiet Bordelum-Süd mit erfasst werden kann.

 

Als nächster Schritt wurde mit den 9 Windparks zusammen die Firma „Licht ut GmbH & Co. KG“ sowie die dazugehörige Komplementärin „Licht ut Verwaltungs-GmbH“, beide mit Sitz in Bordelum, Dorfstraße 28, gegründet, so dass hierüber die notwendigen Verträge abgeschlossen werden können. Die Geschäftsführer sind Wolfgang Paulsen und Harm Truelsen.

 

Aktuell werden mögliche Standorte für die Errichtung des Systems geprüft, welche sich im Raum Leck befinden. Diese Standorte sind so gewählt, dass auch die westlichste in Bordelum gelegene WEA vom WP Bordelum erreicht werden kann sowie die WEA von Almdorf (südlichster Punkt), da diese Gesellschaften mit zu den Gründungskommanditisten von „Licht ut“ gehören. Die Radar-Versorgungszone geht sogar bis hoch zur dänischen Grenze (nördlichster Punkt) bzw. bis in die Nähe von Schafflund (östlichster Punkt). Somit besteht die Möglichkeit, über Bordelum und deren Nachbarn hinaus, ein sehr großes Gebiet in Nordfriesland und westliches Schleswig-Flensburg mit der BNK anzusteuern und damit die Nacht wieder dunkel zu machen.

 

Eine schematische Darstellung über die Funktion des Systems kann dem hier dargestellten Schaubild entnommen werden. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.quantec-sensors.com

 

(Quelle: Quantec Sensors GmbH, Isernhagen OT Altwarmbüchen)
(Quelle: Quantec Sensors GmbH, Isernhagen OT Altwarmbüchen)